Ideenwettbewerb ZwischenRaumZeit 2003

Auslober: suitcasearchitecture, Berlin

Aufgabe: mit möglichst einfachen Mitteln aus dem Schlossplatz in Berlin einen Raum für die Zwischenzeit zu gestalten.

Das „Holzstapellabyrint“ ist im Grundriss an barocke, symmetrische Gestaltung angelehnt. 16 Zugänge führen auf 3 Innenhöfe. Die Wege sind schmal und die Richtung wechselt häufig, so dass der Blick durch die Holzstapel eingeengt ist. Diese engen „Schleusen“ und die Zwischenräume des aufgeschichteten Holzes lassen winzige Durchblicke zu, die erahnen lassen, in welche Richtung man gerade geht, oder dass sich weiterere Besucher in anderen Gängen bewegen. Auf den Innenhöfen öffnet sich der Blick oberhalb der Holzstapel auf die umliegenden Gebäude. Der Straßenraum ist nicht einsehbar. Der Straßenlärm und der Wind wird durch die Gänge gefiltert und reduziert. Hinzu kommt der Geruch des frisch geschlagenen Holzes. So wird der Schlossplatz mit allen Sinnen völlig neu wahrgenommen.

© RaumundVision - Karsten Diestel - Monika J. Mehringer 2003

<- vorheriges Projekt | nächstes Projekt ->